Rufen Sie mich bitte an

Felder mit einem '*' sind Pflichtangaben.

Senden Sie mir bitte die umfangreiche SOG Leistungsbroschüre zu

Felder mit einem '*' sind Pflichtangaben.

Anmeldung zum Kundenbereich

Felder mit einem '*' sind Pflichtangaben.

ERP Software Schnittstellen

Software-Schnittstellen im SOG ERP-System

Sie möchten sämtliche Anforderungen Ihres Handelsunternehmens durch eine ERP Software abbilden? Sie möchten Ihr starkes Partnernetzwerk und spezialisierte Softwarelösungen anbinden? Oder sollen bestehende Softwarelösungen – aufgrund ihrer Leistungsstärke oder aus Kostengründen – direkt eingebunden werden?

SOG bietet Ihnen innerhalb des SOG ERP-Systems bereits im Standard sehr viele bewährte Software-Schnittstellen zu anderen Softwarelösungen. Dabei legt SOG auf seine hohe Branchenspezialisierung im Groß- und Außenhandel viel Wert.

Elektronischer Datenaustausch via EDI

Der EDI Datenaustausch zwischen Handel und Kunden bzw. Lieferanten ist in einigen Branchen bereits ein Muss. Wird der elektronische Datenaustausch von Aufträgen, Auftragsbestätigungen, Lieferscheinen, Rechnungen, Abverkaufsmeldungen, Bestellbestätigungen u. v. m. nicht unterstützt, hat dies oft weitreichende Folgen: So ziehen z. B. große Handelsgruppen Bearbeitungsgebühren von der Rechnung ab oder verweigern die Listung von Unternehmen. SOG bietet Ihnen ein integriertes EDI-Konzept mit branchenspezifischen Partnern.

Einbindung der Finanzbuchhaltungslösung

Sie haben bereits eine existierende Finanzbuchhaltungslösung? Mit den SOG Schnittstellen besteht kein Zwang, diese durch die integrierte Finanzbuchhaltung SOG Financials abzulösen. In sehr vielen Projekten wurden bereits Finanzbuchhaltungsschnittstellen realisiert, mit denen die Daten in beide Richtungen ausgetauscht werden. Angebundene Softwarehersteller sind u. a. SAP, Sage, DATEV, Simba, Diamant, Varial und CSS.

Frachtführer-Schnittstellen

Sobald Ware im Lager verpackt und versandfertig ist, können die Packstück- und Lieferscheindaten direkt an die Software der Frachtführer / Speditionen übergeben werden. Alternativ können Sie die Daten online übermitteln. In unseren Projekten wurden u. a. Software-Schnittstellen zu UPS, GLS, DHL, DPD, TNT, Schenker, Kühne & Nagel realisiert.

Anbindung eines bestehenden E-Shops

Sie haben bereits einen eigenen E-Shop? Dann binden Sie ihn einfach über unser SOG System ein. Dafür steht Ihnen eine universelle und umfangreiche Web-Service-Schnittstelle zur Verfügung, um Daten und Aufträge elektronisch zu importieren.

Lagerverwaltungssysteme

Einige Kunden besitzen eine komplexe Lagerstruktur und Lagersteuerung. Sie verfügen über ein fremdes Lagerverwaltungssystem wie z. B. Inconso, KDL oder Ehrhardt & Partner. Solche komplexen Systeme können über unsere individualisierbare LVS-Schnittstelle ebenfalls angebunden und integriert werden. Profitieren Sie hierbei von unseren umfangreichen Erfahrungen aus der Praxis.

Vertreter- und Messesysteme (Tablets, iPad, PDA)

Zur Erfassung von Aufträgen im Außendienst oder auf Messen bestehen bereits vollständig ausgebaute Vertretersysteme und Messesystem-Schnittstellen. Sie bieten Ihnen eine Anbindung zu den branchenüblichen Herstellern und Lösungen wie moTrade, i-deal, Trendsoft, AXIB oder RP Trade. So übertragen Sie nicht nur ERP Daten an die Systeme, Sie importieren auch automatisch Aufträge, Angebote und Besuchsberichte.

Revisionssichere Archivierungssysteme

Sie möchten Dateien / Dokumente von der SOG ERP Software revisionssicher ablegen? Nutzen Sie dafür ein Archivierungssystem, welches die Daten nicht veränderbar ablegt und verwaltet. In vergangenen Projekten wurden einige solcher Archivierungssysteme über die Software-Schnittstelle angebunden. Die zwei Lösungen ELOprofessional und EASY Archiv werden häufig im Handel eingesetzt.

 
Software-Schnittstellen für EDI – EDIFACT

Der Handel und die Industrie verlangen heute eine elektronische Datenübertragung mit Kunden und Lieferanten. Zweck ist die Vereinfachung der Datenerfassung und Datenverarbeitung.

Schnittstellen zu EDI-Dienstleistern

SOG hat für eine Vielzahl von Nachrichtenarten eine Standard-Schnittstelle entwickelt. Über EDI-Dienstleister wie nmedia, 1eEurope oder softzoll optimiert, gewährleistet sie eine Datenübertragung mit Ihren Kunden und Lieferanten.

Diese EDI-Dienstleister sind durch Ihren Kontakt zu Handelsgruppen sowie Industriegruppen auf den Handel eingestellt. Durch diese Spezialisierung und die permanente Weiterentwicklung der SOG Standard-EDI-Software-Schnittstelle decken sie alle Anforderungen ab.

Unterstützte Nachrichtenarten

Im Laufe der vergangenen zwölf Jahre wurden über die SOG Kunden eine Vielzahl von Nachrichtenarten entwickelt. Aus ihnen resultiert eine reibungsfreie Kommunikation mit Kunden und Lieferanten:

  • Rechnung INVOICE
  • Auftrag ORDERS
  • Auftragsbestätigung ORDRSP
  • Abverkaufsmeldung SLSRPT
  • Versandavise DELFOR
  • Lieferschein DESADV
  • Inventurbericht INVRPT
  • u. v. m.

Die Kommunikationsprogramme werden permanent weitentwickelt.

EDI in Betrieb nehmen

Ihre Kunden und Lieferanten wünschen EDI? Dann wird die Stammdatenpflege in der ERP Software bei diesen auf EDI und die o. g. geforderten Nachrichtenarten (wie z. B. Aufträge vom Kunden importieren, Rechnung exportieren) eingestellt. Anschließend werden über den auf den Handel optimierten EDI-Dienstleister Testdatensätze erzeugt. Diese wiederum werden an Ihren Kunden bzw. Lieferanten übermittelt. Auf der anderen Seite werden ebenfalls Testdaten erzeugt, welche SOG in die ERP Software importiert. Nach positiver Abnahme durch die Kunden erfolgt der Echtbetrieb.

SOG führt diese Prozesse gemeinsam mit den EDI-Partnern durch.

 
Software-Schnittstellen zu anderen Finanzbuchhaltungen

Ihre bestehende Finanzbuchhaltung funktioniert nach Ihren Vorstellungen? Dann arbeiten Sie mit dieser weiter. Mit den kundenerprobten Software-Schnittstellen führen Sie ganz unkompliziert einen Datenaustausch durch.

Bidirektionale Knotenpunkte

Nahezu alle Software-Schnittstellen zu anderen Finanzbuchhaltungssystemen ermöglichen das Senden der Daten von der ERP Software an die Finanzbuchhaltung und das Importieren in das SOG ERP. Zum Beispiel werden Buchungen automatisch anhand von hinterlegten Kontierungen und Steuerschlüsseln mit Erzeugen der Ausgangsrechnungen erstellt. Anschließend werden diese an die Finanzbuchhaltung übergeben. Werden Eingangsrechnungen in der ERP Software erfasst, erzeugt dies ebenfalls Buchungen. Daten aus der externen Finanzbuchhaltung können zurückgelesen werden: Ein Beispiel sind die Offenen Posten, welche in dem SOG ERP System für eine Limitprüfung äußerst wichtig sind.

 
Software-Schnittstellen zu Frachtführern und Carriern

Für einen reibungslosen Versand müssen Waren verpackt oder als Gebindeeinheiten für Frachtführer (Speditionen) bereitgestellt und etikettiert werden.

Anbindung von installierten Versandsystemen

Sie nutzen bereits Softwarelösungen Ihrer Frachtführer wie z. B. UPS, DHL oder GLS? SOG bietet Ihnen hierfür eine Datenschnittstelle. Über diese Anbindung werden für die oben genannten Lösungen Daten bereitgestellt. Diese wiederum werden von den Softwarelösungen der Frachtführer oder anderen importiert. Anschließend erfolgt der Etikettendruck.

Sie möchten Ihre Kunden per Versandavis über die anstehende Lieferung informieren? Die Systeme übertragen bei Bedarf die Sendungsnummern (Track & Trace) in die SOG ERP Software. Anschließend veranlassen Sie die automatische Auslieferung des Versandavis mit Link per E-Mail.

Online-Anbindung zu Frachtführern

Sie möchten oder können die Softwarelösungen der Frachtführer nicht einsetzen? Dennoch haben Sie die Möglichkeit, die Daten online über das Internet an die Frachtführer zu versenden. Auf diesen Weg haben sich folgende Lösungsanbieter mit den genannten Softwarepakten spezialisiert:

  • V-LOG von MHP Software GmbH
  • HVS 32 von Heidler Strichcode GmbH
  • Format-Versand von FORMAT Software Services GmbH
  • u. a.

Die Datenübertragung an die Frachtführer erfolgt nach der Eingabe der echten Packstückdaten in der SOG ERP Software am Versandarbeitsplatz – im Hintergrund und über die oben genannten Softwarepakete. Die Softwarelösungen von UPS, DHL, DPD, Kühne & Nagel, TNT und anderen müssen somit nicht installiert sein. Anschließend werden die Etiketten mit allen notwendigen Daten sofort ausgedruckt und können in einem Zug aufgebracht werden.

Abschließend steht die Track & Trace / Sendungsnummer in der SOG ERP Software für das automatische Versandavis per E-Mail zur Verfügung.

 
Software-Schnittstellen zu externen E-Shop Lösungen

Einige SOG Kunden setzen nicht den SOG E-Shop, sondern einen fremden E-Shop ein. Grundsätzlich bedeutet dies keine Leistungseinschränkung in der Datenübertragung zwischen ERP Software und E-Shop.

Angebundene E-Shops

In den vielen SOG Projekten wurde bereits eine Vielzahl von E-Shop-Systemen angebunden:

  • XT-Commerce
  • Magento
  • OScommerce
  • u. a.

Die SOG E-Shop-Schnittstellen werden in der Regel direkt von den Dienstleistern der oben genannten E-Shops genutzt. Über sie werden die Daten in das jeweilige System übertragen bzw. vom E-Shop an die ERP Software übergeben. Es bestehen zwei Arten von Knotenpunkten: eine Replikations-Schnittstelle und eine Echtzeit-Datenschnittstelle.

Datenreplikation ein- oder mehrtägig

Einige Daten zwischen E-Shop und ERP Software müssen nicht in Echtzeit abgefragt werden. Dies sind unter anderem:

  • Artikelstammdaten
  • Artikelbilder
  • Kunden- und Interessentendaten
  • B2B-Preislisten
  • Navigationsstruktur / Navigationsbaum

Die oben genannten Daten werden in der Regel einmal täglich in der Nacht, einige Daten auch mehrmals täglich, an den E-Shop übertragen. Der Vorteil hierbei liegt in der Steigerung der Performance / Leistungsfähigkeit des E-Shops. Daten müssen nicht erst in der ERP-Software abgerufen werden. Sie liegen auf dem Web-Server und stehen sofort zur Verfügung.

Aufträge oder Angebote über den E-Shop werden direkt an die SOG ERP Software übermittelt. Handelt es sich um einen Neukunden, wird dieser mit einem Status "ungeprüft" direkt neu angelegt. So haben Sie die Möglichkeit, diese Adresse zuvor noch qualifizieren zu können. Der Auftrag hingegen ist bereits an dem neuen Kunden hinterlegt. Nach der Prüfung erfolgt die einfache Freigabe des Auftrags zur Lieferung.

Echtzeit-Datenschnittstelle

Die Echtzeit-Datenschnittstelle wird permanent mit den SOG Kunden weiterentwickelt. Dabei baut SOG auf langjährige Erfahrungen in der Kommunikation zwischen E-Shop und ERP Software. Echtzeit-Datenabfragen sind heute der Mehrwert im E-Commerce und ein klares Plus für den Shop-Kunden.

Folgende Echtzeitdatenabfragen sind heute realisiert:

  • Verfügbarkeit von Artikeln
  • Online-Preisermittlung (B2B – Geschäftskunden) mit Mengenstaffeln und Konditionen
  • Lieferrückstände
  • Sendungsverfolgungsnummern
  • Listungen / Sortimente
  • Händlersuche

Kundenportal im E-Shop

Mithilfe der oben genannten Echtzeitdatenabfragen führen nahezu alle SOG Kunden parallel ein Kundenportal über den E-Shop. Der Kunde ist somit ständig über seine Lieferungen und bisherigen Bestellungen informiert. Zudem kann er seine Dokumente wie Auftragsbestätigungen und Rechnungen aufrufen oder seine Listungen anzeigen lassen.

 
Verbindungen zu anderen Lagerverwaltungssystemen / WMS

Unternehmen, die nicht das SOG LVS, sondern aus der Historie heraus bereits ein Lagerverwaltungssystem (LVS) einer anderen Firma einsetzen, erfahren keine Leistungseinbußen in der Datenkommunikation.

Angebundene Lagerverwaltungssysteme / WMS

Zu den folgenden Lagerverwaltungssystemen wurden bereits bidirektionale Schnittstellen realisiert:

  • inconsoWMS - inconso AG
  • LFS - Ehrhardt + Partner GmbH & Co. KG
  • KDL WOS - KDL Logistiksysteme GmbH
  • u. a.

Leistungen der Software-Schnittstellen

Die SOG ERP Software übernimmt die Artikelmengen nach Wareneingang. Sie stellt diese transparent bei Bedarf nach Lagerbereich (Qualitätssicherung, Nachschub, Pick-Bereich) dar. Sollten Chargen geführt werden, werden auch diese Informationen vorgehalten. Umlagerungsdaten können ebenfalls verarbeitet werden. Nach der Lieferzuteilung in der ERP-Software werden diese Daten an das jeweilige Lagerverwaltungssystem übertragen. Auch hier kann bei Bedarf eine direkte Zuteilung von Chargen erfolgen. Nach der Kommissionierung und dem Versand der Ware übernimmt das SOG ERP die richtigen Lieferdaten.

 
Software-Schnittstellen zu Vertreter- und Messesystemen

Der Zugriff auf die SOG ERP Software ist online via Remotedesktop jederzeit für Vertreter und auf Reisen bzw. im Homeoffice möglich. Doch nicht immer steht eine Internetverbindung zur Verfügung. Für diesen Fall bietet SOG ein Partnernetzwerk sowie Softwarelösungen, die explizit für Vertreter zur Offline-Auskunft und -Erfassung entwickelt wurden.

Angebundene Vertretersysteme / Ordersysteme

Folgende Anbindungen bietet SOG:

  • iHand, iMoss, iFair von Trendsoft GmbH
  • moTrade von mobile only SI GmbH
  • AXIB von Frank Dahl
  • RPTrade von RPTrade UG

Generell hat SOG eine Standard-Schnittstelle für alle oben genannten Softwarelösungen realisiert.

Datenreplikation ein- oder mehrtägig

Ihre Daten sollen auch offline möglichst aktuell sein? Hierfür bietet SOG eine Datenreplikation. Entscheiden Sie selbst, ob folgende Daten einmal am Tag oder mehrmals am Tag übergeben werden:

  • Kundenstammdaten
  • Interessentenstammdaten
  • Artikelstammdaten
  • Artikelbilder
  • Preislisten
  • Warengruppen / Navigationsstrukturen
  • Dokumente (Kunden und Artikel)
  • Statistikdaten
  • u. v. m.

Sobald eine Internetverbindung vorhanden ist, werden Aufträge und Angebote direkt und automatisch von den Systemen in die ERP Software übertragen. Handelt es sich um einen neuen Kunden, wird dieser direkt mit einem Status "ungeprüft" neu angelegt. Qualifizieren Sie nun diese Adresse. Der Auftrag ist schon an dem neuen Kunden hinterlegt. Nach der Prüfung erfolgt die einfache Freigabe des Auftrages zur Lieferung.

Echtzeit-Datenschnittstelle

SOG bietet bei einer bestehenden Internetverbindung eine Echtzeit-Datenschnittstelle (Web-Services) zur Datenübertragung an. Hierbei ist kein vorheriger Abgleich notwendig. Ihr Vorteil dabei? Die Aktualität der Daten ist ohne eine vorherige Synchronisation gewährleistet.

Folgende Echtzeitdaten sind heute unter vielen anderen realisiert:

  • Online Preisermittlung
  • Verfügbarkeit von Artikeln
  • Lieferrückstände
  • Sendungsverfolgungsnummern
  • Listungen / Sortimente
  • Kundendokumente wie Rechnungen
  • Artikeldokumente wie Artikelstammblätter, Datenblätter
  • Offene Posten von Kunden
  • Gekaufte Artikel mit Mengen und Preishistorie
  • Statistikdaten Kunden und Artikel
 
Programmierschnittstellen zu Archivierungssystemen

Bereits der Standard-Leistungsumfang der SOG ERP Software beinhaltet ein Dokumentenmanagementsystem (DMS). Dieses DMS kann über die SOG Archiv-Connect Schnittstelle direkt an ein Archivierungssystem angebunden werden.

Angebundene Archivierungssysteme

In vielen ganzheitlichen Kunden-Projekten wurden unterschiedliche Archivierungs-Softwarelösungen angebunden. Eine weitreichende Integration wurde mit den folgenden Archivierungssystemen realisiert:

  • ELOprofessional
  • EASY Enterprise

Beispiel der Anbindung von ELOprofessional

Sämtliche innerhalb der SOG ERP Software erzeugten Dokumente werden mit Schlagworten (Metadaten) an das ELOprofessional Archivierungssystem übergeben. Diese Verschlagwortungen ermöglichen später eine schnelle Recherche.

Werden Dateien wie beispielsweise Posteingänge "Eingangsrechnungen" usw. via Scanner (Barcodes) und ELOprofessional erfasst, so können diese über interne sowie automatische Zuordnungen direkt importiert und mit Schlagworten versehen werden. Die Verknüpfung inklusive Verschlagwortung steht im SOG ERP zur Verfügung, so dass diese Dateien am Vorgang sichtbar sind. Die Suchmasken im SOG ERP System greifen direkt auf ELOprofessional zu. Sie bleiben in einer bekannten Maske.